Facebook Google Plus Youtube

Geschichte

freiraum-europa die expertInnen für barrierefreiheit

Unsere Geschichte oder „Wie alles begann …“

Bis 1991 war Dietmar Janoschek ein sehr aktiver Mann: Schwimmsport, Videotheken-Besitzer, Billard- und Tischtennisspieler. Fotografieren war ein Lieblingshobby von ihm. Dann begann seine Sehbeeinträchtigung, die ein Jahr später in eine völlige Erblindung überging. Sein ganzes bisheriges Leben schien in die Brüche zu gehen – Augenlicht weg, Job weg, Lebensgefährtin weg. Das Leben stellte ihm eine schier unlösbare Aufgabe!

Und Dietmar Janoschek hat sich dieser Aufgabe gestellt. Er erkundigte sich bei Ämtern in mühevoller Kleinarbeit, wo er Kurse für Blindenschrift, Mobilitäts- und Orientierungstraining, EDV für Blinde und dergleichen machen könnte. Eine große Hilfe war ein Rehabilitationszentrum in Linz. Dort absolvierte er eine Reha-Maßnahme für Späterblindete sowie diverse Ausbildungen.

Zu diesem Zeitpunkt war ihm bereits klar: "Für Menschen mit Behinderung muss noch viel mehr getan werden. Denn vieles von dem, was trotz einer Behinderung möglich ist, wie und mit welchen Techniken sowie Hilfsmitteln, erfährt man als Betroffener nur schwer und oft nur über Umwege. Außerdem bräuchte es eine Anlaufstelle, die sich gerade am Beginn einer Behinderung um die Menschen kümmert und ihnen neuen Lebensmut gibt.

Das war die Motivation für Herrn Janoschek, sich bereits in den 90er Jahren ehrenamtlich, fast ein Jahrzehnt lang, beim Europäischen Verband für Mobilitätshilfen sowie beim Blindenverband zu engagieren. Im Laufe der Jahre spezialisierte er sich auf das Thema barrierefrei Bauen, Gestalten und Kommunikation.

Da er sich jedoch nicht nur für blinde und sehbehinderte Menschen einsetzen wollte, wurde er auch in anderen Vereinen für Menschen mit Körper- und Hörbehinderungen etc. ehrenamtlich tätig.

Erste Idee für freiraum-europa im Jahr 2000

Im Jahr 2000 hat Dietmar Janoschek, inzwischen Angestellter der Landwirtschaftskammer O.Ö., die Idee, eine Plattform bzw. einen Dachverband für „Barrierefreiheit für alle“ und „Design for all“ zu gründen. Neben der laufenden Vertretung des Blindenverbandes wurde er aufgrund seiner Kompetenz und seines großen Engagements und Verständnisses auch von Vereinen wie dem Schwerhörigenbund, Gehörlosenbund und dergleichen ersucht, auch ihre Interessen zur Verbesserungen der baulichen Umwelt zu vertreten. So leitete er zum Beispiel als Sprecher der Projektgruppe Bildung und Behinderung der Stadt Linz viele Jahre ein Gremium und arbeitete seit 1999 im Österreichischen Normungsinstitut mit.

Die Vision von Janoschek war und ist, eine große gemeinsame Plattform behinderter und nicht behinderter Menschen und ihrer Organisationen, um für den Abbau von Barrieren und für Barrierefreiheit bei Neu- und Umbauprojekten zu kämpfen und sich generell für Menschen mit Behinderung einzusetzen, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Nach dem Prinzip Design for all soll diese Plattform keine Behindertenorganisation sein, sondern sich disziplinübergreifend auch für Menschen mit Kinderwagen, RadfahrerInnen, Fahrgäste und ältere sowie pflegebedürftige Menschen einsetzen.

freiraum-europa nimmt Gestalt an

März 2003: Beschluss einer Vereinsgründung

August 2003: erste Sitzung des Proponenten_Komitees: Erarbeitung der Vereinsstatuten

Oktober 2003: zweite Sitzung des Komitees: Beschluss der Vereinsstatuen, der Namensgebung und des Wahlvorschlages und deren Übermittlung an das Vereinsreferat der Bundespolizeidirektion O.Ö.

31. Oktober 2003: Eintrag in das Vereinsregister mit dem Vereinsnamen: "Freiraum EU Forum für sichere menschengerechte Umweltgestaltung".

22. November 2003: erste Generalversammlung im Toscanerstüberl in Linz

GRÜNDUNGSMITGLIEDER UND 1. GEWÄHLTE FUNKTIONÄRE:
- Präsident: Dietmar R. Janoschek
- 1. Vizepräsident: Ing. Mag. Harald Stach
- 2. Vizepräsident: Leopold Boyer
- Kassier: Mag. Dr. Peter Lucan-Stood (verstorben 2010)
- Kassier-Stv.: Sabine Gasteiger
- Schriftführerin: Mag.a Sonja Frank
- Schriftführerin-Stv.: Mag.a arch. Veronika Müller
- Rechnungsprüferin: Mag.a arch. Gabriele Heidecker (verstorben 2008)
- Rechnungsprüferin: Monika Trübswasser
 

9. September 2004: zweite ordentliche Generalversammlung. Beschlussfassung, dass der Verein für die Erreichung seiner Ziele Produkte und Dienstleistungen anbieten und verkaufen muss.

15. November 2004: Anmeldung des Handelsgewerbes. Gewerblicher Geschäftsführer Dietmar Janoschek. Seit diesem Zeitpunkt entwickelt sich der gemeinnützige Verein laufend in den Bereichen Interessenvertretung, Hilfsprojekte, Beratung, Planung, Akademie und Produkte weiter.

14. Mai 2005: Aufnahme des Vereins als „national member organisation für Österreich“ in den 1993 gegründeten Europäischen Dachverband EIDD - Design for all Europe.

April 2007: Übersiedelung des freiraum Büro‘s in das Technologiezentrum Linz. Gleichzeitig wurde die erste freiraum-Angestellte für Sekretariat und Buchhaltung eingestellt.

6. Juni 2007: Umbenennung des Vereins durch die Generalversammlung auf:

"freiraum-europa die expertInnen für barrierefreiheit". Herr Janoschek wurde für eine weitere Funktionsperiode zum Präsidenten gewählt.

Juni 2011: Etablierung von Hilfsprojekten für behinderte Waisenkinder und einen Notfallfonds für behinderte Kinder sowie einen Rechtsfonds für Diskriminierungsopfer

Im April 2012 wurde bei der 10. Generalversammlung von freiraum-europa von den Vereinsmitgliedern der seit 2007 bestehende Vorstand, unter Vorsitz von Dietmar Janoschek, für eine weitere Funktionsperiode bis 2016 erneut gewählt.

November 2015: behördliche Anerkennung von freiraum-europa als Hilfsorganisation (Registrierungsnummer: SO 2563).

April 2016: weitere freiraum-europa Büros in Rosenheim (BRD), Salzburg und Sofia (Bulgarien). Erweiterung des Personalstandes auf 40 MitarbeiterInnen.

1. April 2016: Wiederwahl des Vereinsvorstandes durch die Generalversammlung.

Juli 2016: Verleihung des Spendengütesiegels der Kammer der Wirtschaftstreuhänder.

Juni 2018: Eröffnung des freiraum-europa – Büros in Graz.

Die positiven Entwicklungen seit der Gründung sind den vielen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von freiraum-europa zu verdanken.

Diese arbeiten seit der Gründung unermüdlich für das Wohl und die positive Entwicklung unserer NGO und damit für mehr Barrierefreiheit, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung für alle Menschen.

"Erfolg ist nichts, auf dem man sich ausruhen darf“, so Präsident Dietmar Janoschek, „sondern ein Ansporn für eine noch bessere gerechtere Zukunft für uns alle."

© freiraum-europa | Alle Rechte vorbehalten